Entwurf Freiraumplanung

Auf Grundlage des vorliegenden Freiraumkonzeptes fand eine Online-Beteiligung zur Umgestaltung der Fußgängerzone Lange Straße, Detmold statt. Auf consul.detmold-mitgestalten – dem Mitmachportal der Stadt Detmold- konnten interessierte Bürgerinnen und Bürger über einzelne Elemente der Gestaltung abstimmen.

 

Die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung sind in die Entwurfsplanung mit eingeflossen. Der Entwurf zur Freiraumplanung der Langen Straße wurde am 02. März 2021 im Ausschuss für Tiefbau und Immobilienmanagement beschlossen und der Stadtentwicklungsausschuss hat diesen Beschluss am 03. März 2021 befürwortet.

Hier finden Sie die Lagepläne sowie die Lichtberechnung für die Lange Straße zum Download:

Auf Grundlage des vorliegenden Freiraumkonzeptes fand eine Online-Beteiligung zur Umgestaltung der Fußgängerzone Lange Straße, Detmold statt. Auf consul.detmold-mitgestalten – dem Mitmachportal der Stadt Detmold- konnten interessierte Bürgerinnen und Bürger über einzelne Elemente der Gestaltung abstimmen.

Die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung sind in die Entwurfsplanung mit eingeflossen. Der Entwurf zur Freiraumplanung der Langen Straße wurde am 02. März 2021 im Ausschuss für Tiefbau und Immobilienmanagement beschlossen und der Stadtentwicklungsausschuss hat diesen Beschluss am 03. März 2021 befürwortet.

Hier finden Sie die Lagepläne sowie die Lichtberechnung für die Lange Straße zum Download:

Der Bauabschnitt I ist gekennzeichnet durch eine recht rhythmisch gesetzte Neupflanzung von fünf Bäumen auf der Ostseite der Langen Straße. Der östliche Abschnitt ist geprägt von einer Vielzahl an Außengastronomieflächen, die mit den Neupflanzungen gut harmonieren und somit „geschützten“ Aufenthalt bieten, nicht nur mit Verzehrzwang, sondern auch auf öffentlich nutzbaren Bänken. Diesen Aufenthaltsbereichen sind Spielbereiche für Kinder zugeordnet. Die Anna-Maria-Tintelnot-Twete sowie die Twete zur ehemaligen Synagoge werden über in den Belag eingelassene Bänder optisch an den Straßenraum angeknüpft.

Im ersten Bauabschnitt werden die Spielelemente „Balance“ und „Klettern“ vor dem Ladenlokal Wiese verortet sowie ein Trinkbrunnen vor Tredy Fashion errichtet.

Der Bauabschnitt II  teilt sich in drei Bereiche auf. Einen engeren Bereich mit nur einer Breite von ca. 9,75m zwischen Hornscher Straße und Auguststraße, einen sich auf ca. 18m aufweitenden Bereich bis zur nördlichen Gebäudekante des Detmolder Hofs sowie einen dritten Bereich mit der Kreuzung Lange Straße/ Krumme Straße/Exterstraße. Im engen südlichen Bereich sind keine Möblierungen möglich. Hier wird die zukünftige Anbindung der neuen Galerieam Hornschen Tor prägend sein. Der nördlich angrenzende Bereich erhält ergänzende Baumpflanzungen vor den Häusern 15 und 17. Die beiden Ginkgos vor dem Detmolder Hof sollen erhalten bleiben. Somit ergibt sich auf der Ostseite ein großzügiger, zusammenhängender Raum, der für ein großes Wasserelement mit ruhigem oder aber auch partiell belebtem Wasser genutzt werden kann. Hier bietet insbesondere die benachbarte Außengastronomie des Detmolder Hofs sowie des Restaurants Buongiorno enormes Potential.

Im zweiten Bauabschnitt finden sich als Gestaltungselement künftig der „Detmolder Sitzbrunnen“ vor dem Ladenlokal „Laufsteg! / Detmolder Hof“.

Der Bauabschnitt 3 teilt sich ebenfalls in zwei Bereiche. Einen südlichen, bis zur Karlstraße verlaufenden Bereich und einen nördlichen Bereich im Vorfeld der Rosentalgalerie. Letztgenannter ist im Belag in weiten Teilen bereits über eine andere Maßnahme fertiggestellt. Hier sind lediglich kleinere Anpassungen im Belag erforderlich. Im Sinne einer gestalterischen Durchgängigkeit ist die Pflanzung von 2 neuen Bäumen, links und rechts des Zugangs auf die zentrale Platzfläche geplant. Der südlich angrenzende Bereich ist gekennzeichnet durch eine recht rhythmisch gesetzte Neupflanzung von 6 weiteren Bäumen auf der Ostseite der Langen Straße. Vor den Gebäuden mit den Hausnummern 59 und 61 soll ein Aufenthaltsbereich und vor der Mauer zum Schlossgarten ein langgestreckter Spielbereich mit aktiv benutzbarem Wasserspiel und weiteren, angegliederten Aufenthaltsmöglichkeiten realisiert werden.

Die genaue Lage und Ausgestaltung des Wasserspiels sollen im Zuge der Ausführungsplanung konkretisiert und auf die Belange der Sondernutzungen (Wochenmarkt, Veranstaltungen) abgestimmt werden.

Das Betonsteinpflaster Typ „Detmold“ (gem. Gestaltungshandbuch) wird, so wie bereits im Bereich der Rosentalgalerie in der Mittelzone im Ellbogenverband und in den Seitenflächen diagonal verlegt. Die Mittelzone wird beidseitig durch eine farbig abgesetzte Entwässerungsrinne von den Seitenflächen getrennt. Der Übergang der Seitenflächen zu den Gebäudefassaden wird im Passe-Verband aus Natursteinpflaster hergestellt um möglichst eine barrierefreie Zugänglichkeit der anliegenden Gebäude zu gewährleisten. Für unterschiedliche Altersgruppen werden Aufenthaltsmöglichkeiten wie Spielstationen für Kinder in Kombination mit Verweilzonen geschaffen. Intarsien im Pflasterbelag dienen als zusätzliche historische Verweise bzw. identitätsstiftende Elemente.

Der Straßenquerschnitt variiert im Verlauf der Langen Straße zwischen einer Breite vonn 11,25 m und 18,25 m. Der Mittelstreifen bleibt mit 4,2 m immer gleich.

Vorschläge des Büros Kortemeier und Brokmann für die Umsetzung der Spiel- und Wasserelemente:

Kontakt

Stadt Detmold

Koordinierungsstelle Bürgerbeteiligung

Marktplatz 5, 32756 Detmold
Telefon: 05231 977 200

E-Mail: buergerbeteiligung@detmold.de
www.detmold.de

DSK Bielefeld

Sergej Leitenberger

Mittelstraße 55, 33602 Bielefeld
Telefon: 0521 584 864 27

E-Mail: sergej.leitenberger@dsk-gmbh.de
www.dsk-gmbh.de

Top