Entwurf Kanalsanierung

Neben der vollständigen Erneuerung und Umgestaltung der Oberflächen und des Straßenunterbaus im Rahmen der Aufwertung und Umgestaltung der Fußgängerzone Lange Straße, werden in allen drei Bauabschnitten auch die vorhandenen Regenwasser- und Mischwasserkanäle einschließlich der Hausanschlussleitungen erneuert. Mit der Kanalsanierung wurde das Büro Bockermann Fritze IngenieurConsult GmbH beauftragt. Nachfolgend sind die Ergebnisse aus der Entwurfsplanung zum Neubau der Verkehrs- und Entwässerungsanlagen zusammengestellt. Auf Grundlage der vorliegenden Planung hat die Stadt Detmold entschieden den Mischwasserkanal in den Bauabschnitten 1 und 2 sowie alle Anschlussleitungen (BA 1-3) vollständig in offener Bauweise zu erneuern. Grund dafür ist die Erneuerung des Regenwasserkanals in unmittelbarer Nähe zum Mischwasserkanal. Dadurch ist von einem erhöhten Risiko von Schäden, verursacht durch die Tiefbautätigkeit und Baustellenvibrationen am über hundert Jahre alten, gemauerten Profil des Mischwasserkanals auszugehen. Außerdem sollen vorhandene Hausanschlussstücke, welche vielfach Risse aufweisen, erneuert und dazugehörige Hausanschlussschächte mit errichtet werden, um eine grundstücksscharfe Trennung zu ermöglichen. Flächen für künftige Gestaltungselemente, wie Baumstandorte, Spielgeräte, Poller, Beleuchtungselemente werden von den geplanten Kanalleitungen ausgespart. Standorte für Leerrohrtrassen und Kabelzugschächte (z. B. für eine Breitbandversorgung oder für temporäre Leitungsverlegungen bei Stadtfesten) sind mit eingeplant und werden im Zuge der Ausführungsplanungen konkretisiert.

Neben der vollständigen Erneuerung und Umgestaltung der Oberflächen und des Straßenunterbaus im Rahmen der Aufwertung und Umgestaltung der Fußgängerzone Lange Straße, werden in allen drei Bauabschnitten auch die vorhandenen Regenwasser- und Mischwasserkanäle einschließlich der Hausanschlussleitungen erneuert. Mit der Kanalsanierung wurde das Büro Bockermann Fritze IngenieurConsult GmbH beauftragt. Nachfolgend sind die Ergebnisse aus der Entwurfsplanung zum Neubau der Verkehrs- und Entwässerungsanlagen zusammengestellt. Auf Grundlage der vorliegenden Planung hat die Stadt Detmold entschieden den Mischwasserkanal in den Bauabschnitten 1 und 2 sowie alle Anschlussleitungen (BA 1-3) vollständig in offener Bauweise zu erneuern. Grund dafür ist die Erneuerung des Regenwasserkanals in unmittelbarer Nähe zum Mischwasserkanal. Dadurch ist von einem erhöhten Risiko von Schäden, verursacht durch die Tiefbautätigkeit und Baustellenvibrationen am über hundert Jahre alten, gemauerten Profil des Mischwasserkanals auszugehen. Außerdem sollen vorhandene Hausanschlussstücke, welche vielfach Risse aufweisen, erneuert und dazugehörige Hausanschlussschächte mit errichtet werden, um eine grundstücksscharfe Trennung zu ermöglichen. Flächen für künftige Gestaltungselemente, wie Baumstandorte, Spielgeräte, Poller, Beleuchtungselemente werden von den geplanten Kanalleitungen ausgespart. Standorte für Leerrohrtrassen und Kabelzugschächte (z. B. für eine Breitbandversorgung oder für temporäre Leitungsverlegungen bei Stadtfesten) sind mit eingeplant und werden im Zuge der Ausführungsplanungen konkretisiert.

[smartslider3 slider=3]

Kontakt

Stadt Detmold

Koordinierungsstelle Bürgerbeteiligung

Marktplatz 5, 32756 Detmold
Telefon: 05231 977 200

E-Mail: buergerbeteiligung@detmold.de
www.detmold.de

DSK Bielefeld

Laura Schäfer

Mittelstraße 55, 33602 Bielefeld
Telefon: 0521 584 864 37

E-Mail: laura.schaefer@dsk-gmbh.de
www.dsk-gmbh.de

Top