Identitätsstiftende Merkmale

Die städtische Identität ist das, was die Menschen mit „ihrer“ Stadt verbindet. Sie dient als Bezugspunkt und ist durch bekannte Symbole und Identifikationspunkte bestimmt.

Im Rahmen der Planung für die Umgestaltung der Langen Straße wurde dieses Thema von den Planern bereits mitberücksichtigt. Zum einen wird vorgeschlagen ebenerdige Spruchbänder innerhalb der Straßenränder einzulassen, um auf die für die Region typischen Tweten (kleine Durchgänge) hinzuweisen. Zum anderen sollen Mosaike in den Pflasterbelag eingearbeitet werden, um zusätzlich auf historische Gegebenheiten, wie beispielsweise den ehemaligen Standort des „Hornschen Tores“ aufmerksam zu machen. Auch auf der interaktiven Karte wurden zu diesem Thema bereits Vorschläge eingebracht. Zum Beispiel die Einlassung eines Kompasses als Rose in das Pflaster, welche an die Wahrzeichen für Detmold oder Lippe erinnert.

An dieser Stelle möchten wir gerne von Ihnen wissen, mit welchen Elementen kann Ihre Verbundenheit zu Detmold symbolisiert oder gestärkt werden? Nutzen Sie für Ihre Vorschläge die Kommentarfunktion!

Kommentare

  1. Adelheid Nadler sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    für “meine” Stadt wünsche ich mir ein einheitliches Erscheinungsbild…. entweder sollte die Beleuchtung, die Bänke etc. ein historisches Erscheinungsbild haben…. oder ein ganz modernes Gesicht bekommen….. für die Fußgängerzone wünsche ich mir einen stolperfreien und nicht so empfindlichen Belag….
    es wäre schade, wenn die Steine nach kurzer Zeit unansehnlich aussähen.

  2. sergejleitenberger sagt:

    Vielen Dank für Ihre Anregungen. Haben Sie Beispiele, vielleicht aus anderen Städten, wie das Stadtmobiliar aus Ihrer Sicht aussehen könnte?

  3. Jakob Warlich sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    die Idee mit der Kompassrose gefällt mir persönlich gut. Diese könnte natürlich noch in Gestalt und Form der lippischen Rose ähneln. Überhaupt sollte die lippische Rose und das gelb-rot der lippischen Fahne mehr in das innerstädtische Bild eingearbeitet werden.

  4. Jobst Begemann sagt:

    Die Lange Strasse sollte eine eigene Radfahrer Spur erhalten, auf der Radfahrer
    vor Fußgängern Vorrang haben. Die Spur sollte ganztägig für Radfahrer/Pedelec-Fahrer befahrbar sein.

    • Jürgen Kottmann sagt:

      Die Lange Straße ist eine Fußgängerzone und sollte auch eine bleiben. Es sind schon jetzt genügend rücksichtslose Fahrradfahrer dort unterwegs, die die Fußgänger gefährden. Dieses sollte nicht nicht noch gefördert werden.
      PS: Ich fahre selbst gern Rad.

Einen Kommentar verfassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert

Top